BASTA! – Konferenzteilnahme am Puls moderner Webentwicklung

Die Entwicklung innovative Webanwendungen auf Basis neuester Standards ist ein schlagkräftiges Werkzeug für die Digitalisierung moderner Verwaltungsprozesse.

Die aktuellen Trends und Herausforderungen diskutiert die Entwickler-Community regelmäßig auf Konferenzen mit hochkarätigen Referenten, wie z.B. der BASTA! (http://www.basta.de), die vom 20. – 24.02. in Frankfurt am Main sattgefunden hat. Patrick Stalljohann war in diesem Jahr dabei, um die aktuellen Themen mitzudiskutieren und für deren Einfluss auf die Lehre im Modul M10 – Web-Technologien zu bewerten.

Häppchen-Architektur - Micro-Services

Ein sehr zentrales Thema in diesem Jahr war die Entwicklung und der Einsatz von Micro-Services. Im Gegensatz zu schwergewichtigen und monolithischen Architekturen in klassischen Client-Server Anwendungen, bietet dieser Ansatz eine flexiblere und wartbarere Möglichkeit für den Zusammenschluss verschiedener autarker Anwendungsbestandteile. Außerdem erlaubt die erzwungenermaßen saubere Trennung zwischen Darstellung und service-orientierter Applikationslogik den unkomplizierten, parallelen Einsatz für verschiedene Frontends (Web, Mobile etc.) bzw. die Integration und unterschiedliche System per API.

JavaScript für (fast) alles – oder doch nicht!?!

Eine weitere große Veränderung der letzten Jahre ist die zunehmende Ausdehnung der Einsatzgebiete von JavaScript. Wurde die Scriptsprache in klassischen Webanwendungen üblicherweise rein für die Aufbereitung des Frontends verwendet, so führen Entwicklungen wie Node.js dazu, dass JavaScript heute zur Fullstack-Sprache avanciert ist. Egal ob für die serverseitige Entwicklung (Node.js), als Abfrage- und Manipulationssprache in NoSQL-Datenbanken (z.B. in MongoDB) oder sogar für die Entwicklung von Desktopanwendungen (mittels Electron), ist JavaScript nicht nur eine Programmiersprache, sondern eher eine Laufzeitumgebung für verschiedenste Anforderungen. Während sich Entwickler klassischer serverseitiger Programmiersprachen noch fragen, ob Sie nicht voll auf JavaScript schwenken sollten, verspricht das neuste Thema WebAssemblies, zukünftig auch typsichere und ausgereifte Programmiersprachen für den Frontend-Einsatz im Browser fit zu machen.

Moderne Webentwicklung in Modul M10

Wir werden diese Entwicklung und weitere aktuelle Themen, die auf der BASTA!, aber auch anderen Konferenzen in aller Munde sind, weiterhin verfolgen und in unsere moderne Lehre einbeziehen. Im Modul M10 lernen unsere Studierende im Studiengang VIT schon heute die Grundlagen der modernen Webentwicklung, dessen detaillierte Ausgestaltung und Schwerpunkte wir im besonderen Maße an die aktuellen Themen, Methoden und Herausforderungen ausrichten.

Additional information